Meine Fitness ist gar nicht mal so schlecht

Mein Freund ist auch ein Sportler. Kein richtiger Sportler, also kein Kraftsportler (höhö). Aber immerhin ein Läufer. So hält er sich fit. Und durch Laufen und Ernährungsumstellung hat er 45kg abgenommen.

Vor ein paar Tagen kamen wir auf die glorreiche Idee mal zusammen zu laufen. Ich laufe einmal die Woche auf dem Laufband oder auf dem Stepper oder fahre auf dem Fahrradergometer eine halbe Stunde um meine Kondition nicht komplett zu verlieren durch den Kraftsport.

Ich habe ihn sofort vorgewarnt, dass ich vermutlich nach einem Kilometer hustend und prustend aufgeben werde wie der Wolf in der Geschichte mit den drei kleinen Schweinchen.

Mir ist nämlich bewusst, dass das Laufen draußen eine vollkommen andere Geschichte ist, als das Laufen auf einem Laufband. Und ich habe mit dem Schlimmsten gerechnet. Ich habe die Enttäuschung schon in seinen Augen gesehen. Deswegen habe ich keine zu hohen Erwartungen schüren wollen.

Vor allem aber hält mich mein Freund für wirklich superfit. Für fitter als ich mich selbst. Und ich glaubte, dass er damit falsch liegt.

ABER: Es ging erstaunlich gut. Ich konnte nicht nur durchhalten (ca. 1h) ich bin auch schneller gewesen als er. Ich habe ihn richtig abgehängt. Und als er (er hat versucht Schritt zu halten) hustend und prustend neben mir zum Stehen kam, da hatte ich noch Energie um diesselbe Strecke nochmal zu laufen. Ich war ziemlich perplex

Ich schätze mein Freund hat doch Recht und ich bin fitter als ich selbst so glaube. Nebenbei habe ich in den letzten Tagen auch festgestellt, dass ich genauso stark bin wie mein Freund. Das bedeutet, dass ich die 20-40% aufgeholt habe die Männer im Durchschnitt stärker sind als Frauen.

Gestern habe ich im Fitti das erste Mal einen Satz Kreuzheben mit 70kg geschafft. Aber nicht einfach nur so für mich wie üblich. Nein, sondern so das alle um mich rumstanden und der Trainer mich motiviert und angefeuert hat. Alle haben dabei zugeschaut. Und ich glaube, aus den Augenwinkeln anerkennende Blicke der umstehenden Männer gesehen zu haben. Das war ein krasses Gefühl. Routinierte Fitti-Gänger kennen das vielleicht, dass, wenn sich ein Sportler ein besonderes Ziel vorgenommen hat, andere anerkennend und anfeuernd zuschauen. Nun war ich zum ersten Mal Mittelpunkt eines solchen Events.

Ich mache in letzter Zeit häufiger die Erfahrung, dass ich doch ziemlich fit bin. Fitter als die Meisten da draußen jedenfalls. Ich mache jetzt schon eine Weile Sport und frage mich wann das passiert ist. Scheinbar in der letzten Woche. Wie das von außen wahrgenommen wird ist aber eher Inhalt eines anderen Beitrages auf den ich mich schon freue.

Finale

Mitte Semptember wird die nächste Verhandlung gegen das Arschloch sein. Dieses Mal geht es um die Urkundenfälschung und die Amtsanmaßung. Und das andere Opfer wird dabei sein.
Ich kann es kaum erwarten ihn in Ketten zu sehen. Ich hoffe jedenfalls das er schon sitzt.
Er hat es sich verdient. Vielleicht kann ich dann auch mal darüber nachdenken diesen Blog endlich wieder öffentlich zu machen.
Auf diese Weise habe ich fast alle meine Leser verloren.

„Das siebte Kreuz“ von Anna Seghers

Endlich!

Oh und ich habe ganz vergessen, auf den neuesten Stand zu bringen was die Berufungsverhandlung angeht.
Also das Arschloch muss weiterhin 2 Jahre un 9 Monate ins Gefängnis.
Ich hatte das Gefühl das Gericht hat es als Beleidigung empfunden, dass er überhaupt Berufung eingelegt hat. Aber er wollte nicht hören.
Er meinte die Haftstrafe würde ihm die Chance nehmen sein Leben in den Griff zu bekommen.
Nur weil er so eine Alibi-Therapie macht. Er tat sich selber auch wieder einmal unheimlich leid.
Für mich ist die Sache gegessen.
Ich werde nur noch bei dem anderen Verfahren zugegen sein, in dem es um das nachfolgende Opfer geht.