Ende der Blogabstinenz

Nach fast drei Jahren in denen dieser Blog hier nicht genutzt wurde, möchte ich doch noch einmal etwas schreiben.
Ob dies nun eine Wiederbelebung dieses Blogs darstellt oder die letzte Wortmeldung ist, vermag ich noch nicht zu sagen.

Mich reut es inzwischen etwas, dass ich meine damaligen Probleme hier im Blog beschrieben habe. Ich werde es wohl aber dennoch nicht löschen. Mal sehen.

Ich studiere inzwischen Jura im 8. Semester. Letztes Semester habe ich ein Auslandssemester in China gemacht. Etwas über China zu schreiben, wäre eine mögliche neue Widmung dieses Blogs.
Ich befinde mich gerade in der Examensvorbereitung. Es kann aber gut sein, dass ich ein Semester länger brauchen werde.
Ich bin seit kurzem auch in einer neuen Beziehung, nachdem ich freiwillig fünf Jahre Single geblieben bin.

So viel erst einmal zum aktuellen Stand. Vielleicht bis bald.

Lese gerade: „Der Prophet“ von Khalil Gibran

Zwischenprüfungen

Ich habe heute die Noten meiner Zwischenprüfungsklausuren erhalten. Und ich bin schon sehr zufrieden.
Wenn es das ist was ich im 1. Staatsexamen erwarten kann – dann wäre ich schon sehr glücklich. Über etwas mehr wäre ich allerdings auch nicht unglücklich.

Punkteschnitt: 8.33 Punkte

Damit habe ich mich qualifiziert und mein Grundstudium 2 Semster früher abgeschlossen als vorgesehen.

Happy Birthday

Mein 29. Geburtstag ist sang- und klanglos verstrichen. Ich hoffe nächstes Jahr wird das nicht so sein.
Aber ich stecke einfach mitten im Prüfungsstress.
Und wie man sieht, läuft ja auch mein ehemals so heiß geliebter Blog auf Sparflamme. Nur noch schreiben um ein Lebenszeichen von sich zu geben, aber ohne Geist und Muse.
Vielleicht wird sich das nocheinmal ändern. Ich habe jedenfalls nicht das Herz das hier ganz aufzugeben.
Schließlich wurde dieser Blog die meiste Zeit inbrünstig betrieben und hat mich sogar schon über ein paar Problemchen hinweggetröstet, not to mention die fast 10 Jahre die er existiert.

Wortmeldung

Lange ist es her.
Ich komme einfach nicht mehr zum Bloggen. Udn wenn ich doch mal Zeit habe, vergesse ich es.

Das Studium macht weiterhin Spaß, ist aber auch richtig richtig stressig.
Also anstrengender Spaß, sozusagen.
Vor Kurzem habe ich meine erste Hausarbeit geschrieben. Es war eine Katastrophe. Ich hatte keine Ahnung, dass ich so schlecht mit Textverarbeitungsprogrammen umgehen kann.
Dann habe ich auch noch falsch zitiert und musste die ganze Arbeit nochmal umschreiben.
Und zu allem Überfluss habe ich am Ende gemerkt, dass ich massig Platz hätte sparen können, den ich so dringend gebraucht habe. Aber einen Tag vor dem Abgabetermin ist nicht die Zeit alles noch einmal umzuschmeißen.
Was soll’s. Beim nächsten Mal weiß ich gleich besser Bescheid. Ich habe mich jetzt sogar mit Zitiersoftware für Studenten eingedeckt.
Gesundheitlich geht es so. Ich hab meine Neurodermitis jetzt auch in Ohr und Nase. Ist aber nicht so tragisch. Der Leidensdruck ist da nicht so groß.

Heute gehe ich mit Freunden ins Kino. (Man muss ja auch mal was für die Seele tun.)

Ich hoffe ich denke in nächster Zeit mal wieder häufiger ans Bloggen.
Ich habe schon wieder gute Musik entdeckt, Serientipps und auch den ein oder anderen interessanten Zeitungsartikel gefunden.

P.S. Der Termin für die Berufungsverhandlung ist der 23.06.2015. Dann sehe ich das Arschloch zum letzten Mal. Dann braucht er mir nur noch mein Geld zurückgeben. Wenn er das nicht tut, dann kann er meinetwegen auch in der Hölle verfaulen. *achselzuck*

Auf zum Studium

Ich habe es getan. Ich habe mich an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg eingeschrieben.
Und jetzt bin ich immatrikuliert.
Ich kann es kaum glauben. Ab Oktober werde ich Vollzeit-Studentin sein und nur noch wenige Nachtschichten im Monat arbeiten um mir ein Zubrot zu verdienen.
Der BaföG-Antrag ist eingereicht. Und ich kann euch sagen, das war kein Antrag, das war ein Buch. Ich und meine Eltern mussten sich quasi komplett nackt machen.

Gestern war ich dann auf dem Laternenfest in Halle weil dort angeblich ein Infostand von der Uni sein sollte.
Allerdings habe ich den nicht gefunden. Dafür bin ich Ewigkeiten in Halle rumgekreuzt, weil so viele Straßen wegen des Laternenfestes gesperrt waren. Ich hatte ja nur GoogleMaps im Kopf, da ich kein Navi habe und mein Handy sowas nicht kann.

Aber so habe ich wenigstens mal Halle gesehen. Das Riveufer ist wirklich schön. Darauf freue ich mich schon. Und sorry, dass ich mich so lange nicht mehr gemeldet habe.

„Kulturgeschichte des Klimas“ von Wolfgang Behringer