Wiederbelebung?!

Ich spiele in letzter Zeit wieder etwas ernsthafter mit dem Gedanken diesen Blog zu reaktibvieren. Ein Grund ist sicherlich, meine Unfähigkeit gepflegter Prokrastination zu widerstehen, wenn ich eigentlich viel wichtigere Dinge zu tun habe. In diesem Fall ist es mein 1. Staatsexamen im August diesen Jahres.

Ein anderer Grund ist die Tatsache, dass sich in meinem Leben ein paar neue Dinge für mich ergeben haben. Manche sind auch gar nicht mehr so neu. Aber sie fordern dennoch nicht nur meine Zeit sondern auch mein großes Interesse.
Der neue Mann in meinem Leben ist schon wieder der alte Mann in meinem Leben und Vergangenheit. Das gibt mir noch mehr Spielraum zu prokrastinieren und die Welt neu für mich zu entdecken.

Da wäre zum einen der Sport. Als Schülerin und auch in meiner Zeit als Krankenschwester eine der unsportlichsten, habe ich nun diese Passion. Es geht ganz tief. Und ich habe begonnen, mir sogar Fitnessmotivation als Wallpaper auf meinem Laptop zu gönnen und eine Sport-Motivationswand an meinem Schrank zu kultivieren.
Während ich in besagter Jugendzeit noch jedes Jahr eine Teilnehmerurkunde vom Sportfest mit nach Hause brachte (meine Erste noch unterschrieben von Richard von Weizsäcker) bin ich inzwischen so begeistert von Sport, dass ich wortwörtlich JEDE SPortart ausprobieren würde. Meine kläglichen Anfangstage im sportiven Bereich und wie ich nach und nach 23 kg verloren habe habe ich leider nicht dokumentiert.
Auch nicht, wie ich wieder einige Pfunde zugelegt habe weil ich an Muskelmasse aufgebaut habe.
Aber jetzt – nachdem ich mich entschlossen habe mit dem Kraftsport anzufangen und das auch getan habe, möchte ich diese Lücke gern füllen und das ganze, fast wie ein Millenial, dokumentieren.

FALLS dieser Blog wieder reaktiviert wird, werden dann vielleicht Bilder von stahlharten Muskeln zu sehen sein. Vornehmlich von Frauen. Denn als Frau schaue ich natürlich eher auf andere Frauen und deren Muskulatur. Eine ganz neue Art war das für mich, einen Menschen zu betrachten.

Zum Anderen habe ich vor einiger Zeit mit Yoga angefangen. Ursprünglich begonnen um meine steifen Glieder etwas zu lockern, weil ich wirklich eine Stocksteife bin, mag ich die Entspannung die damit einhergeht. Auch wenn ich mit den dazugehörigen Chakren und anderen übernatürlichen Anhämngseln des Yoga noch so meine Differenzen habe.

Und ein weiteres Interessengebiet wäre dann Tantra. Wie ich das hier einbauen kann ist mir allerdings noch nicht so ganz klar – wenn überhaupt. Ein privater Blog ist ja ganz schön. Aber so privat?
Definitiv aber ein sehr interessantes Thema. Wobei das Thema weibliche Sexualität mich sowieso schon seit geraumer Zeit umtreibt.

Mit diesen Dingen also versuche ich dem Examensstress zu entfliehen. Dazu kommen noch hunderttausend andere Interessen, die kommen und gehen wie die Gezeiten. Wie soll ich nur die Zeit finden, alles zu lernen was ich lernen möchte. Dazu reicht ja ein Leben nicht aus.*seufz*

Lese gerade: „Das drucken Sie aber nicht“ von Sven Michaelsen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s